Dieses Fenster schließen

WARNUNG!

Javascript ausgeschaltet

Sie haben in Ihren Browsereinstellungen Javascript ausgeschaltet, wodurch es zu Darstellungsfehler auf dieser Seite führen kann oder Teile sogar vollständig funktionsuntüchtig sind.

Bitte aktivieren Sie für diese Seite Javascript, um den vollen Umfang dieser Seite nutzen zu können.

Veraltete Browserversion

Sie benutzen einen veraltete Version des Internet Explorers wodurch es zu Darstellungsfehler auf dieser Seite führen kann oder Teile sogar vollständig funktionsuntüchtig sind.

Bitte machen Sie ein Update auf die neueste Version oder nutzen einen alternativen Browser.

Mehr Informationen zu aktuellen Browserversionen finden Sie auf www.browsehappy.com.

Vermittlungsgutschein

Perfektions und Wechelbrueckentraing small

Was ist ein Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS)?

Ist eine Person bei der Agentur für Arbeit als arbeitsuchend gemeldet, kann nach Erfüllung bestimmter Kriterien ein Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) beantragt werden. Der AVGS steht in unterschiedlichen Versionen zur Verfügung.

AVGS-MPAV

Der AVGS-MPAV dient der Vermittlung in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis durch eine private Arbeitsvermittlung. Die durch eine Vermittlung entstehenden Kosten werden vollständig durch den AVGS abgedeckt.

AVGS-MAT

Mit dem AVGS-MAT kann ein professionelles Coaching oder Profiling in Anspruch genommen werden.

AVGS-MAG

Der AVGS-MAG ermöglicht die Teilnahme an einer betrieblichen Trainingsmaßnahme im Ausmaß von 6 – 8 Wochen.

Bei der Vermittlung eines sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnisses durch einen privaten Arbeitsvermittler ist unbedingtdarauf zu achten, dass eine AZAV-Zertifizierung vorliegt. Der AVGS-MPAV ist nur bei zertifizierten privaten Arbeitsvermittlern gültig!


WICHTIG!

Voraussetzung für eine kostenlose Vermittlung ist die Beachtung der Bedingungen und Nebenbestimmungen des AVGS. Diese sind unbedingt zu berücksichtigen.

Wer hat Anspruch auf den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS)?

Rechtsanspruch auf den AVGS haben alle arbeitsuchenden Personen, die folgende Kriterien erfüllen:

  • Der Anspruch auf Arbeitslosengeld ist gegeben.
  • Vor Beantragung des AVGS ist der Antragsteller während der vergangenen 3 Monate mindestens 6 Wochen arbeitslos.
  • Der Antragsteller ist noch nicht vermittelt.

Ein AVGS kann auch ohne Rechtsanspruch beantragt werden. Die Entscheidung liegt in diesen Fällen im Ermessen des Fallmanagers der Agentur für Arbeit / Job Center.

  • Ist die Arbeitslosigkeit kürzer als 6 Wochen, kann im individuellen Fall ein AVGS ausgestellt werden.
  • Haben Sie bereits die Kündigung erhalten, befinden sich aber noch in Beschäftigung, kann ein AVGS ohne Rechtsanspruch beantragt werden.
  • Anspruchsberechtigte von Arbeitslosengeld II können einen AVGS beantragen. Die Bewilligung liegt jedoch auch hier im Ermessen des Fallmanagers.

Wo kann man den Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheins (AVGS) beantragen?

Wenden Sie sich zur Antragstellung des AVGS und Beratung an den für Sie zuständigen Betreuer der Agentur für Arbeit/Job Center. Sie erhalten nicht nur den Antrag für den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein, sondern haben gleichzeitig die Möglichkeit, sich über die Bedingungen beraten zu lassen.

Sollten Sie keine Beratung benötigen, besteht auch die Möglichkeit, den AVGS schriftlich oder telefonisch zu beantragen. In diesem Fall erhalten Sie den AVGS per Post übermittelt. 

Wie lange ist der Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheins (AVGS) gültig?

Die Gültigkeit des AVGS wird nicht mehr per Gesetz geregelt. Seit dieser Änderung liegt die Festlegung der Gültigkeitsdauer wieder im Ermessen Ihres Bearbeiters der Agentur für Arbeit/Job Center. In den meisten Fällen erhält ein AVGS eine Gültigkeitsdauer von drei Monaten.

WICHTIG!

Nicht immer stimmt die auf dem AVGS vermerkte Gültigkeitsdauer mit der tatsächlichen Gültigkeit überein. Unter bestimmten Bedingungen kann die Gültigkeit des AVGS bereits vor der vermerkten Gültigkeitsdauer enden.

Unbedingt beachten!

Lesen Sie sich die auf dem AVGS vermerkten Nebenbestimmungen immer genau durch. Nicht jedes Jobcenter der Agentur für Arbeit wendet die gleichen Bestimmungen an.

In diesen Situationen verliert der AVGS seine Gültigkeit:

  • Aufnahme eines sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisses.
  • Erlöschen des Anspruchs auf Arbeitslosengeld.
  • Ende der Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit.
  • Ende der Arbeitslosigkeit durch andere Faktoren wie beispielsweise Mutterschutz.
  • Die Arbeitssuche wird beendet.
  • Die Vermittlungsbetreuung wird durch die Agentur für Arbeit/Job Center übernommen.

Wie wird der Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheins (AVGS) abgerechnet?

Der AVGS wird an den AZAV-zertifizierten Arbeitsvermittler im Original übergeben, sobald

  • Sie in eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit vermittelt wurden.
  • alle Bedingungen und Nebenbestimmungen des AVGS erfüllt wurden.

Bis zu diesem Zeitpunkt verbleibt das Original des AVGS bei Ihnen.

Nachdem Sie mindestens 6 Wochen im Unternehmen beschäftigt sind, reicht die private Arbeitsvermittlung den Gutschein bei der Agentur für Arbeit/Job Center ein und beantragt die Zahlung des ersten Teilbetrages.

Der zweite Teilbetrag wird zur Auszahlung eingereicht, sobald Sie beim vermittelten Arbeitgeber eine Beschäftigungsdauer von 6 Monaten erreicht haben.

Nach der Übergabe des Original-AVGS an den Arbeitsvermittler und Ihrem Eintritt in das Beschäftigungsverhältnis ist für Sie die Vermittlung abgeschlossen.